Traditionellen chinesischen Medizin: TAO Kongress 2016

Internationaler Kongress der traditionellen chinesischen Medizin “TAO” in Graz, Österreich

Der dreizehnte internationale TAO Kongress der traditionellen chinesischen Medizin fand vom 22. – 24. September 2016 an der medizinischen Universität in Graz (Österreich) statt, wobei Fitoki das erste Mal als Aussteller teilnahm.der traditionellen chinesischen Medizin

Diese Version von 2016 hatte einen sehr praxisorientierten Fokus (“Aus der Praxis für die Praxis”) durch die behandelten Seminars Themen: Erschöpfung und Burn-out, Allergien, Reizdarm, Menopause und andere praktische Ratschläge. Ein spezielles Thema dieses Jahr war die koreanische Akkupunktur “Korean SaAm Acupuncture”.

Im ersten Jahr mit Fitokis Teilnahme am Kongress, hatte Fitoki die Möglichkeit, das gesamte Produktsortiment der traditionellen chinesischen Phytotherapie vorzustellen, sowohl den lokalen Experten als auch internationalen Besuchern. Das Feedback war dabei durchweg positiv. Die Fachmänner waren vor allem interessiert zu erfahren, wie Fitoki mit den chinesischen Arzneibüchern arbeitet: durch Kombinieren von Formeln der traditionellen chinesischen Medizin lassen sich verschiedene Varianten herstellen, die eine Behandlung vervollständigen. „ So nähern wir uns der ursprünglichen Form der Kombination von chinesischen Kräutern an. Damit gehen wir auf die jeweiligen Symptome jedes Einzelnen ein.“, erzählt uns Paivi Linna, die Verantwortliche des technischen Fachbereichs von Fitoki.

Im diesjährigen TAO Kongress wurden folgende Vorträge im Bereich der chinesischen Pharmakopöe gehalten:

  • Gertrude Kubiena. Akupunktur und Rezepte mit chinesischen Kräutern.
  • Sandra Lemp-Dorfer. Allergien und Akne mit chinesischen Kräutern behandeln.
  • Karin Stockert. Strategien und Behandlung von Allergien mit Akkupunktur, chinesischer Phytotherapie und Probiotika.
  • Stefan Englert. klimakterische Syndrome und chinesische Phytotherapie.
  • Josef Hummelsberger. Reizdarm und chinesische Phytotherapie.
  • Claudia Dungl. Wie kann man die sportliche Leistung mit der westlichen und chinesischen Medizin verbessern + westliche und chinesische Phytotherapie.

Paivi Linna hielt ein Referat über das Potential der chinesischen Phytotherapie in Gynäkologie und Sport. Dabei fokussierte es sich auf spezielle Fälle von Frauen im Sport, die langjährig Sport betreiben und menstruale Unregelmäßigkeiten aufweisen.traditionelle-chinesischen-Medizin

Lluís Escatllar, der für die internationalen Märkte von Fitoki zuständig ist, hielt über den Verlauf der gesamten Woche einige Versammlungen und Auftritte mit Experten der chinesischen Medizin ab, darunter waren vor Allem westliche Mediziner, die auf Basis der chinesischen Medizin arbeiten.

Diese Teilnahme von Fitoki bezeichnet den Anfang der Vermarktung der traditionellen chinesischen Medizin in Österreich.