Die Blutzirkulation anregende Rezeptur

zurück zu Videomecum

Das Yin nährende und Hitze ausleitende Rezeptur – VARIANTE CURCUMA, PRUNUS PERSICA & CARTHAMUS – V5

Die Idee des Fitoki Konzeptes ist es, Variabilität für den Therapeuten zu erhalten, das heißt ich habe eine große Zahl von Grundformula und Variation, die ich in verschiedenster Weise miteinander kombinieren kann, kann gelegentlich auch allein mit Variation oder allein mit Formula arbeiten, ich habe ein großes therapeutisches Spektrum, was sich daraus für den Therapeuten, zum Wohle des Patienten, erschließt.

Die Rezeptur, die ich jetzt vorstellen möchte, ist die Blutzirkulations anregende Rezeptur, zwei Kräuter, die in dem klassischen Bluststase auflösenden Rezept, dem Tao Hong Si Wu Tan oder Wan enthalten sind und zusätzlich das Curcuma, das E Zhu enthält, um Blutstasen stark aufzulösen und zu unterstützen.

Also die drei Substanzen drin ist das E Zhu, das Rhizoma curcumae, ist das Tao Ren, das semen persicae, die Pfirsichkernsamen und das Hong Hua, das Flos Carthami, alle drei mächtig in der Potenz um Stasen aufzulösen. Leitsubstanz hier ist das E Zhu, Tao Ren und Hong Hua unterstützen das Ganze da drin.

Wenn wir uns die Einteilung der chinesischen Kräuter nach Bensky und Englert angucken, dann würde man sagen, diese drei genannten Substanzen liegen in der Gruppe 10 der Blut bewegenden Substanzen, es gibt da 10a: die Blut belebenden, und 10b: die Blutung stoppenden Drogen, also die drei sind im Bereich der Blut belebenden Kräuter. Leitsubstanz hatte ich gesagt, ist das E Zhu – Rhizoma curcumae – E Zhu, die Zitterwurzel, bitter-scharf vom Geschmack, heiß vom Temperaturverhalten, Haupttropismus Milz und Leber, bewegt und stärkt das Blut, bewegt das Blut, löst Stasen auf, regt die Bewegung vom Blut und Qi – das Qi reitet wie ein Feuerprinz auf dem Blut, bewegt Qi und Blut und immer wo Stasen sind, sind lokalisierte Schmerzen, hat damit auch eine Schmerz lindernde Wirkung.

Zweite Substanz hier drin, doppelt so stark vertreten wie das Flos carthami ist das Tao Ren, die Pfirsichkernsamen – das Semen pruni persicae, bitter-süß vom Geschmack, vom Temperaturverhalten eher neutral, Leber, Herz, Lunge, aber auch der Dickdarm, es befeuchtet den Darm, hat eine Blut bewegende, eine regulierende Wirkung, belebt das Yue, bricht Blutstasen auf, also nicht nur Bewegung, sondern auch eine Stasen aufbrechende Wirkung mit dabei, befeuchtet den Darm und damit fördert es auch den Stuhlgang.

Die dritte Substanz ist das Flos carthami – Hong Hua, die Saflorblüte, der wilde Safran, scharf vom Geschmackverhalten, kann man wenig ins Essen mit rein tun, wenn man damit würzt, sehr warm vom Temperaturverhalten, Leber und Herz als Tropismus, Blut bewegend und Blut regulierend, aber nicht nur bewegend, sondern auch wirklich aufbrechend, Stasen aufbrechend. Also drei Substanzen, die nicht nur Blut bewegend, sondern schon Zerklumpung, Stasen aufbrechen können und damit, vor allem das Flos carthami auch bei Dysmenorrhöen, Regelblutungsschmerzen – eine hervorragende Substanz, um die Menstruation zu harmonisieren.

Also wenn wir uns die Gesamtrezeptur noch einmal angucken, wir bewegen das Blut, wir lösen sogar Stasen auf, intensiv mit drei Substanzen, lösen Geschwüre und Knoten mit auf, haben eine Schmerz lindernde Wirkung, regulieren die Menstruation und da hatte ich gerade schon erwähnt, es ist eine Ergänzung häufig der einfachen Grundrezeptur, der Formula 010, das ist das Si Wu Wan, das Vier-Sachen-Dekokt, die einfachste Rezeptur, um den Xue-Mangel, den Blutmangel zu unterstützen. Wenn ich jetzt zusätzlich neben dem Blutmangel Stase halt habe, dann würde ich sagen, das Blut aufbauende, das Blut nährende Prinzip wird eben mit dieser genannten Variation, der Variation 005 unterstützt und dann habe ich das modifizierte Tao Hong Si Wu Tan.

Also Indikationen wären für diese Kombination Grundformel 010 mit Variation 005 der Blutmangel mit gleichzeitiger Stase. Die Symptome, die ich klinisch hätte, neben dem Zeichen des Blutmangels wären Erschöpfung, Blässe, fahler, leicht gelblicher Teint, Unruhe, Nervosität, das heißt der Shen ist nicht mehr richtig verankert, ich habe eine Neigung durch den Blutmangel zum Yin-Mangel, und das ist ein Ausdruck des Yin-Mangels, Obstipation kann auftreten, Muskelkrämpfe, Parästhesien können auftreten, abendliche Sehverschlechterung – ein typisches Zeichen von Xue-Mangel, LWS Beschwerden, aber natürlich auch ganz besonders gynäkologische Beschwerden, schmerzhafte Menstruation, ausbleibende Menstruation, klumpiges, livides, eingedicktes Menstrualblut.

Was würde ich an sonstigen Befunden erwarten? Wie wäre der Zungenkörper? Ich habe einen Xue-Mangel, also der Zungenkörper ist blass, durch die Stase, die gleichzeitig mit drin ist, livide, ich habe gestaute Zungengrundwehen ganz häufig, und manchmal sogar knotige Veränderungen im Bereich der Zungengrundwehen als Ausdruck der umschriebenen Stase, der Zungenbelag ist unspezifisch, wir haben einen Xue-Mangel, einen Mangelzustand, vielleicht ist der Belag leicht vermindert, aber eher sehr unspezifisch, den kann man hier nicht groß zu Rate ziehen. Wie ist der Puls? Der ist dann eher schon richtungsweisender, der Puls ist sehr fein und es ist ein kraftloser Puls, der da ist.

Anwendungsbeispiele für diese Kombination, ich sag mal das Tao Hong Si Wu Tan wären halt nervöse Erschöpfung mit Dysmenorrhö, Schmerzen, vor allem die Schmerzen, die eben durch die Stase auftreten bei und nach gynäkologischen Eingriffen, nach gynäkologischen Operationen und persistierende Schmerzen nach der Entbindung.

Wenn wir uns einmal noch ganz kurz das Si Wu Tan, das Si Wu Wan halt angucken, die Pille der vier Zutaten, da Vier-Sachen-Dekokt, dann haben wir da als Leitsubstanz das Dang Gui, das Radix angelica sinensis, wir haben das Shu Di Huang, das Radix rehmannia preparatae, das Bai Shao, die weiße Pfingstrose und das radix lingustici mit drin, also vier Blut aufbauende Substanzen, die durch die Unterstützung mit dem Tao Ren, dem semen persicae, dem flos carthami und dem E Zhu sehr stark in die Bewegung gebracht werden.

Andere Kombinationsmöglichkeiten mit der Blut bewegenden Variation wären das Vier-Edlen-Dektokt, das Vier-Herren-Dekokt, wenn ich überwiegend einen Qi-Mangel habe, wo ich noch ein bisschen Bewegung zusätzlich haben will, oder auch beim tiefer sitzenden Substanzdefekt, beim absinkende Milz Qi kann es mit dem Bu Zhong Yi Qi Tang kombiniert werden, oder auch mit der in der Milz einfließenden Pille, dem Gui Pi Tang.