Schleim eliminierende Rezeptur

zurück zu Videomecum

Schleim eliminierende Rezeptur – VARIANTE PLATYCODON, SINAPIS, MORUS & ARMENIACAE – V15

Die chinesische Medizin, die chinesische Phytotherapie zeichnet sich aus, bei bestimmten Erkrankungen, wo sie der Akkupunktur weit überlegen ist. Also bei Blutmangelzuständen.

Aber was ich jetzt vorstellen möchte, ist die Schleim transformierende Rezeptur von Fitoki, die Variante 015, bei Schleimproblemen gibt’s natürlich Akkupunkturpunkte wie Feng Long, unser Magen 40, der eine Schleim transformierende Wirkung gibt oder bei Kindern der Extrapunkt, der Bai Lao Punkt. Aber wenn Schleim wirklich umgewandelt werden muss, kommt man in der Regel an den Kräutern nicht vorbei. Die Schleim eliminierende Rezeptur mit Platyconis, Sinapsis, Morus und Armeniacae hat die Aufgabe Schleim zu lösen, aber dann zeigt sich auch wieder die spezielle chinesische Medizin, also es wird nicht nur Schleim gelöst, es wird auch rebellierende Lungen Qi mit beeinflusst. Das Lungen Qi wird drainiert, wird in die richtige Richtung gebracht. Der Husten wird gleichzeitig beruhigt, das Qi wird in die Brust gelenkt über Kräuter die ihre Richtung in den Wandlungskreislauf Lunge haben. Eiter wird gleichzeitig beseitigt, der Hals wird gepflegt, Halsreizungen werden reduziert, also es wird das Problem sehr komplex angegangen.

Die hier enthaltenen Substanzen sind einmal das Radix Platycodi, das Jie Geng, Das Bai Jie Zi – das Semen Sinapsis Albae, das Cortex Mori und das Semen Proni Armeniacae, die armenischen Pfirsichkernsamen.

Einige dieser Substanzen aus der vorliegenden Rezeptur kommen aus der Gruppe 6 wie man sich vorstellen kann, das sind die Schleim transformierenden Kräuter nach Bensky, 6a sind die warmen, Schleim-Kälte umwandelnden Kräuter, Leitdroge die bekannteste, die potenteste der Gruppe, das Rhizoma penalliae – das Ban Xia, dann aus der Gruppe 6b die kühlenden, Schleim-Hitze umwandelnden Drogen, das Bulbus Fritillariae und dann in der Gruppe 6c die Husten stillenden, Keuchen lindernden Drogen, da ist das Semen Armenicae – das Xing Ren, was hier auch enthalten ist die Leitdroge.

Gucken wir uns die wichtigsten Substanzen noch einmal im Detail an. Das Jie Geng, das Radix Platycodi, das Glockenblumengewächs, bitter scharf vom Geschmack, neutral vom Temperaturverhalten, natürlich klar der Haupttropismus hierbei die Lunge, Schleim umwandelnd, Lungen Qi regulierend, das Qi hinaufführend, Verteilungsfunktion, Befeuchtungsfunktion der Lunge unterstützend, vertreibt Schleim, befreit den Lungen Qi Fluss, bringt das Lungen Qi wieder in Bewegung, lindert Halsschmerzen, leitet Eiter ab, öffnet das Lungen Qi hebt das Lungen Qi, das klare Qi an, und lenkt die anderen Substanzen, eine milde Arznei in den oberen San Jiao.

Dann das Cortex Mori – Sang Bai Pi – die Maulbeerwurzelrinde, süß, kalt vom Temperaturverhalten her, Haupttropismus – obwohl es eine Wurzel ist – ist die Lunge, das Lungen Qi regulierend, leitet Lungenhitze aus, Erkaltungsfunktion, leitet Lungenhitze aus, besänftigt Husten, senkt rebellierendes Lungen Qi ab, besänftigt Asthma, fördert die Uruese und beseitigt gleichzeitig Ödeme.

Aus der Gruppe 6c dann die Husten stillende, das Keuchen lindernde Substanzen ist das Xing Ren, die Aprikosenkerne, die armenischen Aprikosenkerne – Semen Pruni Armeniacae, also die armenischen Aprikosenkerne, bitter, leicht warm vom Temperaturverhalten, es sind Kerne, einmal Tropismus zur Lunge, aber vor allen Dingen da wo Kerne sind, ist immer etwas Befeuchtendes mit dabei. Befeuchtend, schleimlösend und das Lungen Qi absenkend, stoppt Husten, lindert bronchiale Spastik, hat also eine bronchi dilatatorische Wirkung, befeuchtet den Darm, löst damit auch erfolgreich Stuhlblockaden.

Also wenn wir uns die gesamte Rezeptur noch einmal angucken, wir haben alles was wir bei Schleimproblemen brauchen, wir lösen den Schleim, wir richten das Lungen Qi, gleichzeitig haben wir eine entzündungshemmende Wirkung, wir beseitigen Eiter, wir öffnen den Brustkorb und pflegen den Hals, wo ja auch viel Hustenreiz mit her kommen kann.

Also Anwendungsbeispiele von Sicht der TCM waren Stagnation des Schleims in der Lunge, schwache Verteilungsfunktion, Dispersionsfunktion der Lunge, Angriff von externen bioklimatischen Faktoren, zäher Schleim, schwieriger Auswurf, gelber, hartnäckiger Schleim, übelriechender Schleim, vielleicht auch noch ein bisschen eitrig / blutig tingiert, mit dabei schmerzhaftes Abhusten mit Schmerzen im Brustkorb in den Flanken, aber auch Schleim und Feuchtigkeit, die sich schon in den Gelenken absondert, Gelenkschmerzen, Taubheit in den Gliedern.

Die TCM sagt, die Milz produziert den Schleim, die Lunge ist das Gefäß des Schleims, also diese Variation ist eine gute Kombination zum Beispiel mit dem vier Herren, dem Vier Edlen Dekokt, dem Si Jun Zi Wan, oder auch dem Sechs Herren, dem Liu Jun Zi Wan, wo ja mit dem Radix Pinelliae schon ein Schleimlöser aus der Gruppe 6 auch mit enthalten ist.

Also insgesamt, wo ist das diese Rezeptur, diese Schleim eliminierende Rezeptur einzusetzen, bei Atembeschwerden, bei chronischem und schwerem Husten mit schwer abhustbarem, sehr zähem Sekret, schwer abhustbarem Auswurf, bei chronischer Bronchitis, bei trockenem Hals, bei Halsschmerzen, bei heiserer Stimme, Laryngitis, Pharyngitis, Mandelentzündungen, aber auch bei Erbrechen mit Blut und Eiter, Druckgefühl auf der Brust, und das sind so die Hauptbeschwerden, die man dann für diese Rezeptur sehen würde.