SI JUN ZI WAN

zurück zu Videomecum

Gucken wir uns die Substanzen im Einzelnen an. Leitdroge das Dang Shen, Radix codonopsitis, die Glockenwindenwurzel, eine in China weit verbreitete Droge, eine weit verbreitete Substanz, ein süßlicher Geschmack, neutral vom Temperaturverhalten, Haupttropismus, Hauptbezug zur Milz und Lunge, also oberem und mittlerem Erwärmer, hat eine Qi auffüllende Wirkung, vermehrt das Qi, ergänzt das Qi, ergänzt das Qi von Milz und Lunge und vermehrt die Milchbildung.

Unterstützt wird diese Substanz von dem Rhizoma oder Radix Atractylodis Macrocephalae, dem großköpfigen Atractyloidis Bai Zhu. Bitter-süß vom Geschmack, vom Temperaturverhalten warm, Hauptbezug mittlerer Erwärmer Milz und Magen, hat eine Qi-auffüllende und eine Nässe trocknende Wirkung, ist ein mildes Diuretikum. Nicht ganz so stark wie das Poria Fu Ling, aber hat auch eine leicht diuretische Wirkung mit dabei, das heißt es trocknet Nässe und hemmt den Schweiß. Unterstützend dazu kommt, die Milz verabscheut Nässe, also versucht man die Nässe los zu werden und da ist dann das Poria, Fu Ling, der Baumpilz – Poria – sehr effektiv, eine süß bis geschmackslose Substanz, Temperaturverhalten neutral, Bezug zu Herz, Milz, Lunge und Blase, Diuretikum, deshalb auch zum unteren Erwärmer eine Beziehung, führt nach unten, fördert die Diurese, leitet Nässe aus aus allen drei Erwärmern, stärkt die Milz, harmonisiert die Mitte und hat eine leicht Shen sedierende Wirkung.

Um die Vier Herren voll zu kriegen ist das Radix Glycyrrhizae, das Süßholz mit dabei – Gan Cao, der Großvater der Kräuter. Süßholz – süß vom Geschmack her, Temperaturverhalten neutral, Haupttropismus Herz, Milz, Lunge und Magen, stärkt die Mitte, füllt das Qi auf, ein sehr, sehr mildes Tonikum, eine entgiftende Wirkung, deshalb sehr häufig als Puffer mit eingefügt in vielen klassischen chinesischen Rezepturen. Befeuchtet den Lungenfunktionskreis und hat eine leicht Schleim ableitende Wirkung.

Dazu kommt, um die vier Herren zu unterstützen, die Bewegung rein zu bringen, das Chen Pi, das Pericarpium Citri Auranti, die Pomeranzenschale, bitter-scharf, ein bisschen warm vom Geschmack, Lunge, Magen, Milz als Haupttropismus, Qi regulierend, Qi absenkend, das Qi der Mitte tonisierend, ein bisschen Nässe trocknende Wirkung dabei und auch eine leicht Schleim transformierende Wirkung.

Also die Milz, die versumpft, hat immer was mit Feuchtigkeit, Nässe und Schleimbildung zu tun, deshalb sehr sinnvoll das Chen Pi mit da rein zu nehmen zu den Vier Herren.

Was ist damit so die Gesamtrichtung des Vier-Edlen Dekokts, des Vier-Herren Dekokts? Belebt das Qi, stärkt die Milz, also bei Milz-Qi Schwäche oder allgemeiner Qi Schwäche. Anwendungsmöglichkeiten der Vier-Herren Pille, des Vier-Edlen Dekokts: der einfache Milz-Qi Mangel, der allgemeine Qi Mangel, Qi belebende Situation, die eine Belebung des Qi erforderlich machten.

Die Symptome, die wir hier finden, sind allgemeine Erschöpfung, Antriebsmangel, Lustlosigkeit, Blässe, kalte Extremitäten, weiche Stühle, Blähungen, kein Durst, Schwellungen, Ödeme, Gewichtsprobleme – das sind so die Zeichen des Milz-Qi Mangels. Konzentrationsprobleme, die Liz – Ort des strategischen Denkens, wie es an einigen Stellen heißt – also Konzentration ist eingeschränkt. Was sehen wir vom Zungenkörper? Der Zungenkörper ist gedunsen, der Zungenkörper ist geschwollen, es sind Zahnabdrücke da, der Zungenkörper ist blass. Wenn wir uns den Zungenbelag angucken, der ist vermehrt, weißlich, feucht. Wie sieht der Puls aus? Ein Füllepuls, er ist schlüpfrig, aber er ist kraftlos, er ist schwach, weil ein Qi-Mangel besteht.

Mit westlichen Symptomen würden wir was erwarten? Erschöpfungszustände, Beginn des Fatigue, Beginn des Burn-Out, Reizdarm, Gewichtsprobleme, Ödeme, diffuse Schwellung, Hypotonie, Depressive Verstimmung, Konzentrationsprobleme.

Wenn nicht nur ein isolierter Qi Mangel ist, sondern ist häufig kombiniert mit einem Blutmangel, das Qi reitet wie ein Feuerprinz auf dem Xue – auf dem Blut – dann würden wir empfehlen, das Vier-Edlen Dekokt mit dem Vier-Sachen Dekokt, dem Si Wu Wan zu kombinieren und wenn wir vier und vier zusammen rechnen, haben wir das Ba Zhen Tang, das Acht – Ba: Acht – Kostbarkeiten Dekokt. Wir therapieren den Blutmangel und den Qi Mangel, wir nähren das Blut, wir beleben das Qi, wenn wir das Qi beleben, beleben wir auch das Blut, wir haben eine Blut und Qi bewegende Wirkung. Wenn dann zusätzlich noch ein Nieren Energiemangel ist, würde ich dazu noch zwei Substanzen kombinieren, die ein bisschen Wärme in den Körper bringen und wir hätten dann das Shi Quan Da Bu Tang.