SI WU WAN

zurück zu Videomecum

SI WU WAN – F10

Ich darf Ihnen diesmal die einfachste Rezeptur für den einfachen Blutmangel vorstellen: das Vier-Sachen-Dekokt Si Wu Wan. Betrifft also das Blut im gesamten Körper, die einfachste Rezeptur ist wie immer Grundbaustein für komplexere Rezepturen. Modifikation des Si Wu Wan, des Vier-Sachen-Dekokts treten auf in Gui Pi Wan, im Bu Zhong Yi Qi Wan, im Si Jun Zi Wan oder im Ju Ping Feng Wan.

Wie setzt sich das Vier-Sachen-Dekokt zusammen? Die Pille der vier Zutaten besteht – wie der Name sagt – aus „Si“: vier, aus vier einzelnen Bestandteilen. Leitdroge ist das Radix rehmanniae preparatae, das Dang Hui – das Radix angelicae sinensis, die weiße Pfingstrose, Radix paeoniae albae – Bai Shao, und zum Blut und Qi bewegen das rhizoma oder radix lingustici.

Gucken wir uns die einzelnen Substanzen an. Leitdroge – wie gesagt – ist das Shu Di Huan mit dem höchsten Anteil, die Kaiserdroge in dieser Rezeptur, unterstützt vom Minister, dem Dang Gui, dem Radix anglicae sinensis, unterstützt vom Bai Shao, der weißen Pfingstrose. Wenn Blut-Hitze im Körper ist, wird das bai Shao häufig ersetzt durch die rote Pfingstrose – Radix paeonia rubrae, und das Rhizoma lingustici zum Qi bewegen.

Die Leitdroge einmal im Detail angeguckt, das Shu Di Huang – das Radix Rhemaniae preaparata, die präparierte Form, chinesischer Fingerhut, auf Deutsch der Name. Vom Geschmackverhalten süß, Temperaturverhalten neutral, vielleicht leicht warm, die Bezugsorgane sind Niere, Leber und natürlich das Herz. Das Grundprinzip vom Shu Di Huang ist das nährende Prinzip, das Blut nährende Prinzip, das Xue nährende Prinzip, aus Sicht der chinesischen Medizin Muttermilch auch Xue, das heißt bei Mangel der Laktation kann diese Rezeptur und insbesondere auch das Shu Di Huang und das Radix angelicae sinensis eingesetzt werden, Ergänzt das Nieren- und Leber Yin, also geht an die substanziellen Bestandteile – das nährende Prinzip – und hat auch eine stärkende Wirkung für das Jing.

Die unterstützende Droge, die Ministerdroge ist das Dang Gui, das Radix angelicae sinensis, das chinesische Engelskraut oder Engelwurz, scharf, süß, bitter vom Geschmack, vom Temperaturverhalten warm, Hauptbezugsorgane vom Dang Gui: Leber, Milz und Herz, Blut nährendes Prinzip, hat nicht nur eine nährende, sondern auch ein bisschen eine bewegende Wirkung dabei, deshalb auch für die Regulation der Mensis gut, vertreibt Wind-Nässe und dadurch eben auch ein bisschen Schmerz lindernd bei fokussiertem Schmerz, Schmerz lindernde Wirkung.

Die dritte Substanz, die Blut nährend wirkt in dem Vier-Sachen-Dekokt: Si Wu Wan ist das Bai Shao, die Radix paeoniae alba, die weiße Pfingstrose, sauer – bitter vom Geschmackverhalten, von der Temperatur neutral, vielleicht leicht kühl, Bezugsorgane sind Leber, Milz, ein bisschen das Herz, Blut nährend, also Xue nährendes Prinzip, erhält Säfte, reguliert die Mensis, besänftigt, harmonisiert den Leberfunktionskreis und löst Krämpfe.

Also was ist die Indikation des Vier-Sachen-Dekokts, der Pille der vier Zutaten? Das ist der einfache Blutmangel. Wie äußert sich der Blutmangel? Das kennen wir im Westen auch, das sind erstmal tropische Störungen, brüchige Nägel, trockene Haut, ein blass-fahler möglicherweise leicht gelblicher Teint insgesamt, Haarausfall, aber darüber hinaus auch somatische Störungen oder psychosomatische Störungen wie vermehrte Unruhe, Nervosität, wir ruhen nicht mehr in uns selbst, Erschöpfung, Blässe, Selbstzweifel, Muskelkrämpfe, verschwommenes Sehen können auftreten und natürlich auch Menstruationsstörungen. Der Zungenkörper ist blass, häufig geschrumpft, Blutmangel heißt auch immer Tendenz zum Yin Mangel, deshalb eher ein geschrumpfter Zungenkörper, Zungenbelag kann normal sein, vielleicht leicht vermindert sein, der Puls – wir haben einen Mangelzustand – ist fein und ist kraftlos.

Was sind die klassischen Anwendungsbeispiele, wo das Vier-Sachen-Dekokt eingesetzt werden könnte? Eisenmangel natürlich, Rekonvaleszenz nach schwerer Erkrankung, nervöse Erregungszustände, postoperativ nach Blutverlust, postpartal nach einer schweren Entbindung, vorzeitige Plazentalösung, ähnlichen Dingen, Wochenbett-Depression oder auch bei der Amenorrhö.

Erwähnte Pille der vier Sachen, der vier Zutaten wird häufig kombiniert und da kann man wenn das ein kombinierter Blut und Qi-Mangel ist, als einfachste Rezeptur mit dem Vier-Herren-Dekokt – dem Vier-Edlen-Dekokt kombinieren. Also das Si Wu Wan mit dem Si Jun Zi Wan, dem Vier-Herren-Dekokt: Vier und Vier machen Acht und dann haben wir das Ba Zhen Tang, das Acht-Zutaten oder Acht-Kostbarkeiten-Dekokt, was gerne in der Kombination beim Blut- und Qi Mangel eingesetzt wird und da beide Aspekte berücksichtigt.