WU WEI XIAO DU WAN

zurück zu Videomecum

WU WEI XIAO DU WAN – F4

Die Rezeptur, die ich vorstellen möchte, ist eine der großen Hitze ausleitenden Rezepturen, hochpotent in ihrer Wirkung: das Wu Wei Xiao Du Wan. Also Wu – die fünf Sachen, die sich dahinter verbergen, fünferlei Auslöschen des Vulkans, Vulkan des Feuers, also ein Hitze ausleitende Rezeptur.
Klärt Hitze, kühlt das Blut, bekämpft Bluttoxine, Hitzetoxine, mindert Schwellungen, unterstützt außerdem die Ausscheidung von Schadstoffen, von Toxinen.

Jin Yin Hua -Flos Lonicerae – als eine der wichtigsten Substanzen drin, Ju Hua – Flos Chrysanthemi. Am stärksten enthalten als sogenannte Kaiserdroge Zi Hua Di Ding – das Herba violae, dazu der Löwenzahn – herba taraxaci, Pu Gong Ying, Lian Qiao und Yu Xing Cao.
Die einzelnen wichtigsten Bestandteile gucken wir uns das herba taraxaci, den Löwenzahn, zunächst einmal an, ist von seinem Geschmack bitter, ein bisschen süßlich, ist eine kalte Substanz, Haupttropismus ist Leber und Magen, hat eine stark Hitze ausleitende Wirkung und wirkt in welchen Bereichen besonders? Klärt Hitze, leitet Feuchtigkeit aus, begünstigt die Diurese, unterstützt die Ausscheidung von verschiedenen Schadstoffen und nebenbei fördert es die Milchproduktion.

Eine weitere wichtige Substanz ist das Flos Lonicerae, die Geisblattblüte, süß, kalt, Haupttropismus Lunge, Magen, Dickdarm und Herz, von der Wirkrichtung leitet Hitze, Toxine aus, drainiert Hitze-Toxine, von der Wirkung dann her, klärt Hitze, löst Hitze-Toxine, vertreibt äußeren Wind und Wind-Hitze, klärt Hitze-Nässe aus dem unteren Erwärmer.
Die nächste wichtige Substanz in dieser fünf-Elemente-Rezeptur – Vulkan auslöschenden Rezeptur – ist das Flos Chrysanthemi, Ju Hua, die Chrysanthemenblüte, Flos – das steigt immer nach oben, scharf-süß, ein bisschen bitter vom Geschmack her, kühl, Hauptbezug zu Lunge und Leber, Wirkung nach außen öffnend, zentrifugal, vertreibt Wind, vertreibt Hitze, klärt die Augen, klärt die Sicht, beruhigt den Leberfunktionskreis, eliminiert inneren Leber-Wind und löst toxische Hitze.
Eine weitere noch zu erwähnende Substanz aus dieser Rezeptur sind die Forsythienfrüchte, fructus forsythiae – Lian Qiao, Geschmack bitter, leicht scharf, kühles Temperaturverhalten, Lunge, Gallenblase, Herz als Hauptwirkorte, von der Wirkrichtung her Hitze-Toxine drainierend, und daraus ergibt sich dann von der unmittelbaren Wirkung, es klärt die Hitze, löst Toxine, mindert Abszesse und zerteilt Verklumpungen, Zusammenballungen.

Also wenn wir uns die Gesamtrezeptur angucken: wir haben einige potente Substanzen drin um zu kühlen, um Hitze auszuleiten, also Hitze klärende Rezeptur, toxische Hitze auflösende Rezeptur.
Damit welche klinischen Symptome kann man damit angehen: Furunkel, Erisipel, Karbunkel, Akne, Schuppenflechte, eitrige Wunden. Wie erwarten wir den Zungenkörper, wir sprechen von einer Hitzesymptomatik, also der Zungenkörper ist eher rot, mit sichtbaren Papillen an vielen Stellen, je nach dem wo die Hitze ist, in verschiedenen Bereichen der Zunge, der Zungenbelag ist häufig schon ein bisschen verbrannt, also ist leicht vermindert, wenn ein Belag vorhanden ist, ist er eher gelblich durch die Hitzezeichen. Der Puls ist natürlich schnell.
Und welche klinischen Symptome ergeben sich? Anwendungsbeispiele, wie grade schon mal angesprochen Furunkel, Karbunkel, Erisipel, Mastitis, eitrige Wunden aber auch Akne oder Schuppenflechte.

Haben wir noch mehr an Hitzesymptomatik da, dann würde man die Grundrezeptur kombinieren mit einer Variation, zum Beispiel mit der Variante Paeonia & Gardenia, der Hitze ausleitenden Rezeptur, Fructus gardeniae aus der Gruppe zwei nach Bensky, mit einer stark bewegenden und Hitze – Blut-Hitze – auflösenden Wirkung, Hitze-Toxine, Hitze-Feuer ausleitenden Wirkung.